Mit allen Sinnen schreiben

Situation:
Du sitzt auf der Terasse eines Ausflugslokals im Hochgebirge. Es ist Sommer. Du bist aus dem Tal zu Fuß aufgestiegen. Du wartest auf die bestellte Suppe. Um dich herum sind die Tische mit anderen Gästen gefüllt.

Aufgabe:

  • Beschreibe, was du siehst.
  • Beschreibe, was du hörst.
  • Beschreibe, was du schmeckst.
  • Beschreibe, was du fühlst.
  • Beschreibe, was du riechst.

 

Verwende ausschließlich einen der fünf Sinne für die Beschreibung (welchen, kannst du dir aussuchen).

Hattest du Schwierigkeiten? Dann versuch es einmal damit:

 

Situation:
Du befindest dich immer noch auf der Terasse eines Ausflugslokals im Hochgebirge. Es ist Sommer. Du bist mit deiner Begleitung zu Fuß aufgestiegen. Um dich herum sind die Tische mit anderen Gästen gefüllt. Die bestellte Suppe steht vor dir auf dem Tisch. Du isst.

 

Aufgabe:

Beschreibe die Suppe und die Situation, wenn

  1. du blind bist;
  2. du blind und taub bist;
  3. du blind, taub und ab der Halswirbelsäule gelähmt, das heißt ohne jegliches Tastgefühl bist.

Beschreibe alle drei Situationen auf maximal einer halben Seite, ohne Emotionen zu Hilfe zu nehmen. Mit „Fühlen“ ist lediglich der Tastsinn gemeint.

 

Hinweis:
Überprüfe genau, ob sich im „Blindentext“ nicht doch das Sehen eingeschlichen hat, ob im „Taubentext“ wirklich beides, Sehen und Hören, fehlt und ob du im „Gelähmtentext“ tatsächlich auf alle drei, Sehen, Hören und Spüren verzichtest.



Hat es Spaß gemacht? Dann nichts wie ran und schreiben, schreiben, schreiben. Mehr zu diesem Thema gibt es in unserer Bücherliste. Und wenn Sie sich Mitstreiter suchen möchten, sollten Sie sorgfältig wählen. Mehr dazu unter Wie wähle ich eine Schreibgruppe?


Anrufen

E-Mail