Gefühle zeigen, nicht benennen

Beschreibe eine Situation, die dich wütend oder glücklich oder selig oder verzweifelt oder … oder … oder … gemacht hat. Beschreibe nicht deine Gefühle, sondern möglichst genau, welche Handlungen sie bei dir auslösten.

 

 

 

Hinweis:
Gib den Text einer anderen Person, die alle trotzdem beannnten Gefühle im Text unkenntlich machen soll.

 

Der Text geht noch eine Station weiter, wird vorgelesen und vom Leser gedeutet.

Hat es Spaß gemacht? Dann nichts wie ran und schreiben, schreiben, schreiben. Mehr zu diesem Thema gibt es in unserer Bücherliste. Und wenn Sie sich Mitstreiter suchen möchten, sollten Sie sorgfältig wählen. Mehr dazu unter Wie wähle ich eine Schreibgruppe?


Anrufen

E-Mail